+ TYPO3 goes OS/2 (de) + TYPO3 goes OS/2 (de) + TYPO3 goes OS/2 (de)
Start | Impressum | Sitemap | Suche
Login/Logout/RegisterSucheTermineThinClient-ProjektTYPO3 goes eComStation+ TYPO3 goes OS/2 (de)+ TYPO3 goes OS/2 (en)+ TYPO3 goes OS/2 (es)+ TYPO3 goes OS/2 (fr)+ TYPO3 doet OS/2 (nl)+ TYPO3v4 + OS/2 (de)+ TYPO3v4 + OS/2 (en)Verein, allgemeinVereinslokalitätVereinspersonaliaVorträge/VortragsreihenWeb-LinksWikisImpressum Druckansicht          Startseite  TYPO3 goes eComStation  + TYPO3 goes OS/2 (de)  

Wie man das Web Content Management System TYPO3 unter OS/2 zum Laufen bringt

von Michael Oehlhof und Roland Schmalenberg vorgetragen am 29.10.2005

[Version 0.29 vom 10.12.2005]






Logo-Vorschlag von Ruben Schmalenberg


Inhalt

Vorwort

Liste der zu installierenden Applikationen

Schritt 1 - eCAMP bzw. AMPOS/2-Server installieren

1.1 Apache/2 installieren

1.2 Apache/2 konfigurieren

1.3 WarpIn installieren oder aktualisieren

1.4 MySQL/2 installieren

1.5 MySQL/2 konfigurieren

1.6 MySQL/2-Client korrigieren

1.7 PHP/2 installieren

1.8 PHP/2 für Apache/2 konfigurieren

1.9 Apache/2 für PHP/2 konfigurieren

1.10 Apache/2 und PHP/2 testen

1.11 phpMyAdmin installieren

Schritt 2 - ImageMagick/2 installieren

Schritt 3 - TYPO3 installieren, Quickstart oder Dummy?

3.1 TYPO3-Quickstart manuell anpassen

3.2 TYPO3-Quickstart automatisiert anpassen

3.3 TYPO3-Quickstart installieren

3.4 TYPO3-Quickstart-Frontend starten und testen

3.5 TYPO3-Quickstart weiter testen und TYPO3 kennenlernen

Die ToDo-Liste zu "TYPO3 goes eComStation"

Danksagungen

 


Vorwort

Schon im Herbst 2003 nach einem TYPO3-Workshop war die Idee geboren worden, TYPO3 auch unter OS/2 bzw. eComStation lauffähig zu machen. Leider fehlte mir (Roland) der entsprechende Skill-Level, dies selbst zu tun. Deshalb habe ich nach einigen erfolgreichen TYPO3-Installationen auf Windows und Linux Ende Januar 2004 die Frage an die deutschsprachige OS/2-Community gestellt, ob es nicht jemanden gäbe, der mit der richtigen Expertise und der nötigen freien Zeit eine Anpassung versuchen könne. Damals hatte ich recht wenig Resonanz gespürt, TYPO3 war in unseren Kreisen einfach zu unbekannt. Dies änderte sich erst, nachdem ich mehrere Sessions zu TYPO3 bei TeamOS/2-Vereinen durchgeführt hatte.

Den Knoten durchschlagen hat aber letztlich eine Mail von Michael Oehlhof Anfang Oktober mit einer Anfrage, ob ich nicht eine Session zu TYPO3 in Dresden bei der Warpstock 2005 machen könne. Meine Antwort, es fehle aus meiner Sicht der richtige OS/2-Bezug mit einer lauffähigen TYPO3-Umgebung wurde von ihm am 10. Oktober 2005 mit einer einfachen Feststellung beantwortet:

"Hallo Roland, ich habe bei mir TYPO3 3.8.0 unter eComStation 1.1 am laufen."

 

Dies war die Initialzündung für jetzt 4 Wochen mit intensiven und teils auch nächtelangen "Laborstunden", um vom unter OS/2 gezeigten fehlerfreien Backend zum lauffähigen "TYPO3 goes eComStation" zu kommen. Das momentane Ergebnis kann sich aber schon sehen lassen und ist dank nachfolgendem Kochrezept für den Eintritt in eine neue Ära der Weiternutzung von OS/2 als Webserver auf höherem Niveau auch von der OS/2-Community reproduzierbar.

Noch prüfen wir aber in zwei Referenzinstallationen gegen die fortlaufend von uns beiden verbesserte Installationsanleitung, die man hier und auf Michaels Projektwebseite zu AMPOS/2 nachlesen kann.

Die "dickste" Aufgabe besteht aber weiterhin in der noch fehlenden Portierung von ImageMagick nach OS/2, dafür konnte ich aber Paul Smedley aus Australien gewinnen. Der Rest ist weitestgehend verfügbar, Kleinigkeiten wie die Anpassung von phpMyAdmin oder sendmail werden realisierbar sein.

 

Den anvisierten "Jungfernflug" des Gesamtpaketes noch vor der Warpstock 2005 werden wir wohl hinbekommen, zumindest arbeiten wir mit vereinten Kräften an der Erreichung dieses Zieles.

 

Und wenn die Gemeinschaft es möchte, bleiben Michael, Paul und ich auch weiter am "Joystick".

 


Liste der zu installierenden Applikationen

Paket  Download  Dateigrösse (Bytes)  Hash 
Apache/2 Version 1.3.33  apache_1.3.33-os2.zip   3.700.775  MD5 
oder Apache/2 Version 2.0.53  httpd-2.0.53-os2.zip   5.592.116  MD5 
oder Apache/2 Version 2.0.55  httpd-2.0.55-os2.zip   5.585.239  MD5 
WarpIn 1.0.8  warpin-1-0-8.exe   1.190.460  MD5 
MySQL/2 Version 4.1.7  mysql-4-1-7-b2.wpi   8.575.484  MD5 
LIBC06B2  libc06b2.zip   0.289.490  MD5 
PHP/2 Version 4.3.10  php4.3.10-os2.zip   4.125.028  MD5 
PHPMyAdmin Version 2.5.7  phpMyAdmin-2.5.7-pl1.zip   2.037.071  MD5 
ImageMagick/2 Version 6.5.2 (prerelease) 
GetTypo3forOS2 1.15  GetTypo3forOS2_1_15.zip   1.290.187  MD5 
TYPO3 Quickstart-3.8.0  quickstart-3.8.0.zip   18.786.837  MD5 
TYPO3 Dummy-3.8.0  dummy-3.8.0.zip   18.158.646  MD5 
  

Schritt 1 - eCAMP bzw. AMPOS/2-Server installieren

(zunächst eine kurze Erläuterung der Abkürzungen: eCAMP steht in Anlehnung an LAMP bzw. WAMP für eComStation+Apache/2+MySQL/2+PHP/2, Michaels Vorschlag für AMPOS/2 für Apache/2+MySQL/2+PHP/2+OS/2 gefällt mir aber auch ...)

 


Achtung:

Wegen eines noch nicht näher eingekreisten Fehlers bei der Auslieferung der erstellten Webseiten mit Apache/2 Version 2.0.53 oder 2.0.55 wird gebeten, bis auf weiteres die Alternativ-Installation mit dem Apache/2 in der Version 1.3.33 zu benutzen.

Die Alternativinstallationen sind im folgenden als Variante A gekennzeichnet.

Sobald wir den Fehler entdeckt haben, geben wir hier Entwarnung!

 


1.1 Apache/2 installieren

 

Variante A: Apache/2 1.3.33

Das Archiv apache_1.3.33-os2.zip in ein Verzeichnis \Apps\apache1 der Festplatte entpacken. Als erstes nun eine Startdatei startup.cmd mit folgendem Inhalt erstellen

@echo off

rem adjust as necessary

set beginlibpath=C:\Apps\apache1;C:\Apps\apache1\libexec;

c:

cd c:\Apps\apache1

httpd -d .

 

Variante B: Apache/2 2.0.5x

Das Archiv httpd-2.0.53-os2.zip oder httpd-2.0.55-os2.zip in ein Verzeichnis \Apps\ der Festplatte entpacken. Apache ist dann z.B. unter C:\Apps\apache2 installiert. Als erstes nun die Startdatei startup.cmd editieren und die Zeile

set beginlibpath=F:\Apps\apache2\bin;F:\Apps\apache2\modules;

an das gewählte Laufwerk anpassen:

set beginlibpath=C:\Apps\apache2\bin;C:\Apps\apache2\modules;

 

Ein Update von Apache kann später normalerweise einfach über diese Version entpackt werden (die Konfigurationsdatei httpd.conf bleibt i.d.R. erhalten), nur die Datei startup.cmd wird leider immer überschrieben und muss jedesmal wieder angepasst werden.

 


1.2 Apache/2 konfigurieren

 

Variante A: Apache/2 1.3.33

Im Unterverzeichnis \Apps\apache1\conf die Datei httpd.conf-dist-os2 nach httpd.conf kopieren und im Editor öffnen.

Zunächst müssen in der gesamten Datei die Verweise auf das Installationsverzeichnis ersetzt werden, also

 

@@ServerRoot@@

gegen

\Apps\apache1

 

Darüberhinaus sollten folgende Parameter an die eigenen Gegebenheiten angepasst werden:

 

ca. Zeile 288: ServerAdmin Roland.Schmalenberg@epost.de

ca. Zeile 307: ServerName 192.168.0.100:80

 

 

Variante B: Apache/2 2.0.5x

Im Unterverzeichnis \Apps\apache2\conf die Datei httpd-std.conf nach httpd.conf kopieren und im Editor öffnen. Um zu bewirken, dass Apache nur eine bestimmte IP Adresse des Rechners nutzt, kann »Listen 80« z.B. in »Listen 192.168.0.100:80« geändert werden. Auch das "local loopback interface" (127.0.0.1) ist möglich. Dann nimmt Apache aber nur Verbindungen von der Maschine an, auf der er läuft. Für interne Testzwecke kann das aber ganz hilfreich sein.

Minimal sollten folgende Parameter an die eigenen Gegebenheiten angepasst werden:

 

ca. Zeile 312: ServerAdmin Roland.Schmalenberg@epost.de

ca. Zeile 327: ServerName 192.168.0.100:80

 

Änderungen abspeichern und den Apache/2 über startup.cmd starten, er sollte sich im OS/2-Fenster ohne Fehlermeldung "zeigen" und die Begrüßungsseite anzeigen, wenn man mit dem Browser auf localhost geht. Bitte auch mal testweise eine nicht existente Seite aufrufen, z.B. localhost/notexist.html

Apache/2 nun durch Strg-C beenden und im Apache/2-Unterverzeichnis \logs die Dateien error.log und access.log prüfen. Ausser dem zuvor selbst provozierten Aufruf einer nicht existierenden Seite sollten keine Hinweise auf andere Fehler auftauchen, was einfach bedeutet:

 

Apache/2 wurde fehlerfrei installiert!

 


1.3 WarpIn installieren oder aktualisieren

Für die Installation von MySQL/2 gem. Ziffer 1.4 wird zwingend ein lauffähiger WarpInstaller mindestens in der Version 1.0.4 benötigt, die Installation ist eigentlich selbsterklärend ...

Leider gibt es aber ein bekanntes Problem, wenn man auf Basis einer eComStation 1.2-Installation von WarpIn 1.0.2 auf >=1.0.4 upgraden möchte. Man muss manuell die alte Datei c:\ecs\dll\wpirtl.dll löschen, sonst bleibt man erfolglos!

 


1.4 MySQL/2 installieren

Bei installiertem WarpIn reicht ein Doppelklick auf das zuvor heruntergeladene Archiv mysql-4-1-7-b2.wpi, um in die Installationsabfragen des Installers zu gelangen. Bitte aber nicht einfach allen Empfehlungen folgen, sondern folgende Anpassungen vornehmen:

- bei einer Erstinstallation von MySQL/2 auch die "Initial Database" mit einem Doppelklick auswählen,

- den Installationspfad aller Pakete abändern auf C:\Apps\mysql41 und anschliessend einzeln auswählen und den Pfad nochmals prüfen,

- danach startet man die Installation der 3 Pakete und insgesamt 282 Dateien.

 


1.5 MySQL/2 konfigurieren

Bisher ging es noch recht automatisch, jetzt beginnt die Handarbeit:

- ergänze in der config.sys die LIBPATH-Zuweisung am Ende um

;c:\Apps\mysql41\dll

- entpacke die Datei LIBC06B2.DLL aus dem Archiv libc06b2.zip nach c:\Apps\mysql41\dll,

- verschiebe die Datei mysql41.dll aus dem Verzeichnis c:\Apps\mysql41\bin\ nach c:\Apps\mysql41\dll.

- erzeuge auf dem MySQL/2-Installationslaufwerk in der Wurzel ein Verzeichnis \tmp

- ändere die Einstellungen zum Programmobjekt "Starte Server" wie folgt:

Programm

Pfad und Dateiname: *

Parameter: /c set TMP=c:/tmp & MYSQLD.EXE --console & if errorlevel 1 pause

Arbeitsverzeichnis: c:\Apps\mysql41\bin

Sitzung

Beim Start Symbolgrösse

- benenne das Programmobjekt "Starte Server" um in "Run MySQL 4.1.7 Server"

 

Jetzt wäre ein geeigneter Zeitpunkt, den PC durchzustarten, damit die Änderung des LIBPATH greift. MySQL/2 sollte sich dann fehlerfrei starten und stoppen lassen.

 


1.6 MySQL/2-Client korrigieren

Dem zusammen mit dem MySQL/2-Paket 4.1.7 ausgelieferten Kommandozeilen-Client fehlt die Befehlshistorie, mit der man bereits zuvor eingegebene Befehle bequem wieder aufrufen kann.

Wer auf dieses Feature nicht verzichten mag, kann aus einer älteren MySQL/2-Version z.B. Version 4.0.18 nach dem Auspacken folgende Dateien kopieren:

 

dll\libc05.dll nach C:\Apps\mysql41\bin4-0-18\libc05.dll

bin\mysql.exe nach C:\Apps\mysql41\bin4-0-18\mysql.exe

bin\mysql40.dll nach C:\Apps\mysql41\bin4-0-18\mysql40.dll

 

Anschliessend bitte ein Programmobjekt für vorgenannte mysql.exe erstellen.

 


1.7 PHP/2 installieren

Das Archiv php4.3.10-os2.zip wird in das Verzeichnis c:\Apps\php4 entpackt.

 


1.8 PHP/2 für Apache/2 konfigurieren

Leider müssen auch hier einige Dinge manuell erledigt werden:

- kopiere die Datei php.ini-dist nach C:\MPTN\ETC\php.ini,

- kopiere die Datei c:\Apps\php4\php4.dll nach C:\Apps\php4\modules\

 

Variante A: Apache/2 1.3.33

- kopiere die Datei c:\Apps\php4\apache13\modphp4.dll nach C:\Apps\apache1\libexec,

- kopiere die Datei c:\Apps\php4\cgi\php.exe nach C:\Apps\apache1\cgi-bin\

Variante B: Apache/2 2.0.5x

- kopiere die Datei c:\Apps\php4\apache20\modphp4.dll nach C:\Apps\apache2\modules\

- kopiere die Datei c:\Apps\php4\cgi\php.exe nach C:\Apps\apache2\cgi-bin\

 

Für die MySQL/2- und Typo3-Unterstützung müssen in der C:\MPTN\ETC\php.ini noch Anpassungen vorgenommen werden.

 

ca. Zeile 234: memory_limit = 16M ; changed_by_rosch_20051022

ca. Zeile 428: extension_dir="C:\Apps\php4\modules"

ca. Zeile 488: upload_max_filesize = 10M ; changed_by_rosch_20051015

ca. Zeile 585: extension=gd.dll ; changed_by_rosch_20051015

ca. Zeile 586: extension=mbstring.dll ; changed_by_rosch_20051015

ca. Zeile 587: extension=mcrypt.dll ; changed_by_rosch_20051015

ca. Zeile 588: extension=mysql.dll ; changed_by_rosch_20051015

 

Damit die PHP/2-Module auch unabhängig von der Verwendung mit Apache/2 eingesetzt werden können, ist erneut eine Ergänzung der LIBPATH-Zuweisung in der config.sys vorzunehmen:

;c:\Apps\php4\modules

 

 

Anschliessend bitte wieder den PC durchstarten, um die Änderung des LIBPATH wirksam werden zu lassen.

 


1.9 Apache/2 für PHP/2 konfigurieren

Unserem Apache/2 müssen die neuen Möglichkeiten noch bekannt gemacht werden, hierzu bitte die Datei

 

Variante A: Apache/2 1.3.33

\Apps\apache1\conf\httpd.conf wie folgt prüfen bzw. editieren:

 

ca. Zeile 33: LoadModule php4_module libexec/modphp4.dll

ca. Zeile 394: DirectoryIndex index.html index.html.var index.php

ca. Zeile 789: AddType application/x-httpd-php .php

 

Variante B: Apache/2 2.0.5x

\Apps\apache2\conf\httpd.conf wie folgt prüfen bzw. editieren:

 

ca. Zeile 268: LoadModule php4_module modules/modphp4.dll

ca. Zeile 430: DirectoryIndex index.html index.html.var index.php

ca. Zeile 873: AddType application/x-httpd-php .php

 

Damit die Einstellungen übernommen werden, ist für die folgenden Tests ein Neustart des Apache/2 erforderlich.

 


1.10 Apache/2 und PHP/2 testen

Zum späteren einfacheren Abruf der Statusinformationen ist es hilfreich, in C:\Apps\apache1\htdocs (Apache/2 1.3.33) oder C:\Apps\apache2\htdocs (Apache/2 2.0.5x) eine Textdatei phpinfo.php mit folgendem Inhalt zu erstellen:

 

<?php

phpinfo();

?>

 

Rufen Sie dann bitte im Browser die Adresse 127.0.0.1/phpinfo.php auf, wird dann eine Seite mit Angaben über die PHP/2-Installation angezeigt, gilt:

 

Apache/2, MySQL/2 und PHP/2 wurden fehlerfrei installiert!

 


1.11 phpMyAdmin installieren

Zunächst wird manuell ein Verzeichnis c:\Apps\apache1\htdocs\phpmyadmin (Apache/2 1.3.33) oder c:\Apps\apache2\htdocs\phpmyadmin (Apache/2 2.0.5x) angelegt und dort das Archiv phpMyAdmin-2.5.7-pl1.zip so entpackt, dass unterhalb des manuell angelegten Ordners kein Verzeichnis phpMyAdmin-2.5.7-pl1 entsteht.

 

Laden Sie die Datei config.inc.php in einen Editor und passen Sie die Angaben für "host", "user", "password" und "authentication mode" an Ihre Gegebenheiten an. Der "host" ist der MySQL/2-Server. Wenn Sie die Installation bisher nach der Anleitung vorgenommen haben, so reicht es aus, nur den folgenden Eintrag vorzunehmen:

 

ca. Zeile 40: $cfg['PmaAbsoluteUri'] = 'http://127.0.0.1/phpmyadmin';

 

Geben Sie 127.0.0.1/phpmyadmin/index.php im Browser ein. phpMyAdmin sollte nun eine Willkommensseite und die Datenbank anzeigen.

 


Schritt 2 - ImageMagick/2 installieren

Da es seit ImageMagick 4.2.2 keinen OS/2-Port mehr gab (ich habe jedenfalls keinen gefunden) und dieses Paket für den sinnvollen Einsatz von TYPO3 aber benötigt werden wird, habe ich auf Tipp von Andreas Roederer Paul Smedley gebeten, einen Port zu versuchen und die Zwischenergebnisse von mir (Roland Schmalenberg) testen zu lassen.

Es sieht schon relativ gut aus und ich hoffe deshalb, das Paket noch zur Warpstock 2005 zusammen mit Paul vorläufig freigeben zu können.

 


Schritt 3 - TYPO3 installieren, Quickstart oder Dummy?

Endlich sind wir da angekommen, wo wir hinwollten, zur Installation des Enterprise Content Management Systems TYPO3. Wir empfehlen insbesondere TYPO3-Neueinsteigern wie folgt vorzugehen, um ein späteres mühevolles Fehlersuchen zu vermeiden:

 

1. Nachweis einer funktionierenden TYPO3-Umgebung mit der Installation von quickstart-3.8.0, dabei kann die Installation, der Betrieb des Backends (BE) und die korrekte Auslieferung der Webseiten für das Frontend (FE) getestet werden.

2. Erst danach Installation des "leeren" TYPO3-Paketes dummy-3.8.0 für die eigenen Webprojekte.

 

Im nachfolgenden werden beide Varianten Schritt für Schritt so erläutert, dass man anschliessend mit der offiziellen TYPO3-Dokumentation alleine weiterkommt.

 


3.1 TYPO3-Quickstart manuell anpassen

Auf der Downloads-Webseite von typo3.org findet man das für Windows bestimmte Paket quickstart-3.8.0.zip, dieses entpackt man in das Verzeichnis \htdocs\ des zuvor installierten Apache/2.

 

Vor der Benutzung müssen in dem ausgepackten Paket noch einige Anpassungen für eComStation bzw. OS/2 vorgenommen werden. Noch wissen nur wir, dass TYPO3 auch auf unserem OS-Favoriten läuft ;-)

 

Im einzelnen geht es um den Austausch der betriebssystemabhängigen Definition der Umgebungsvariablen TYPO3_OS in folgenden Dateien:

 

\htdocs\quickstart-3.8.0\index.php

\htdocs\quickstart-3.8.0\showpic.php

\htdocs\quickstart-3.8.0\t3lib\thumbs.php

\htdocs\quickstart-3.8.0\tslib\index_ts.php

\htdocs\quickstart-3.8.0\tslib\showpic.php

\htdocs\quickstart-3.8.0\typo3\init.php

\htdocs\quickstart-3.8.0\typo3\thumbs.php

\htdocs\quickstart-3.8.0\typo3\sysext\cms\tslib\index_ts.php

\htdocs\quickstart-3.8.0\typo3\sysext\cms\tslib\showpic.php

\htdocs\quickstart-3.8.0\typo3\t3lib\thumbs.php

 

Folgende Zeile muss jeweils ausgetauscht werden:

define('TYPO3_OS', stristr(PHP_OS,'win')&&!stristr(PHP_OS,'darwin')?'WIN':'');

gegen

define('TYPO3_OS', (stristr(PHP_OS,'win')&&!stristr(PHP_OS,'darwin'))||stristr(PHP_OS,'os/2')?'WIN':'');

 


3.2 TYPO3-Quickstart automatisiert anpassen

Für diese Installationsvariante wird mein REXX-Script-Paket GetTypo3forOS2_1_15.zip benötigt, es muß in das Verzeichnis \htdocs\ des zuvor installierten Apache/2 heruntergeladen und entpackt werden.

Die GetTypo3forOS2Readme.txt lesen und auf der Kommandozeile GetTypo3forOS2.cmd -h ausführen.

 

Damit wird die Hilfe aufgerufen:




Bild 1: GetTypo3forOS2 in action - die Hilfeseite

 

Wir brauchen für den Download und die Anpassung des TYPO3-Paketes quickstart-3.8.0 an eComStation also nur GetTypo3forOS2.cmd -exec einzugeben, um das Paket in Europa herunterladen und die notwendigen Anpassungen vornehmen zu lassen:




Bild 2: GetTypo3forOS2 in action - erfolgreicher Abschluß des Aufrufs mit Kommadozeilenoption "-exec"

Damit wurden die Anpassungen der betriebssystemabhängigen Umgebungsvariablen TYPO3_OS in folgenden Dateien automatisch vorgenommen:

 

\htdocs\quickstart-3.8.0\index.php

\htdocs\quickstart-3.8.0\showpic.php

\htdocs\quickstart-3.8.0\t3lib\thumbs.php

\htdocs\quickstart-3.8.0\tslib\index_ts.php

\htdocs\quickstart-3.8.0\tslib\showpic.php

\htdocs\quickstart-3.8.0\typo3\init.php

\htdocs\quickstart-3.8.0\typo3\thumbs.php

\htdocs\quickstart-3.8.0\typo3\sysext\cms\tslib\index_ts.php

\htdocs\quickstart-3.8.0\typo3\sysext\cms\tslib\showpic.php

\htdocs\quickstart-3.8.0\typo3\t3lib\thumbs.php

 

Folgende Zeilen wurden jeweils ausgetauscht:

define('TYPO3_OS', stristr(PHP_OS,'win')&&!stristr(PHP_OS,'darwin')?'WIN':'');

gegen

define('TYPO3_OS', (stristr(PHP_OS,'win')&&!stristr(PHP_OS,'darwin'))||stristr(PHP_OS,'os/2')?'WIN':'');

 

 

Darüberhinaus wurde in der folgenden Datei

 

\htdocs\quickstart-3.8.0\typo3\install\index.php

 

folgende Zeile:

die("In the source distribution of TYPO3, the install script is disabled by a die() function call.<br/>Fix: Open the file typo3/install/index.php and remove/out-comment the line that outputs this message!");

auskommentiert:

// die("In the source distribution of TYPO3, the install script is disabled by a die() function call.<br/>Fix: Open the file typo3/install/index.php and remove/out-comment the line that outputs this message!");

 

 

Damit wird TYPO3 in den 1-2-3-Installationsmode versetzt und die nachfolgend beschriebenen Schritte zur Erstkonfiguration können erfolgreich vorgenommen werden.

 


3.3 TYPO3-Quickstart installieren

Zunächst sind MySQL/2- und Apache/2-Server zu starten, danach startet man mittels Browser die lokale Quickstart-Installation.

 

Es wird dann eine Seite mit Sicherheitshinweisen angezeigt:

 




Bild 3: TYPO3-1-2-3-Installationsmodul mit dem Sicherheitshinweis

Nach Klick auf OK geht es richtig los, im nächsten Fenster zeigt sich das 1-2-3-Installationsmodul, für den Testbetrieb lasse ich die Felder Username und Password leer (dies dürfen wir aus Sicherheitsgründen bei einer Produktivumgebung natürlich niemals zulassen) und bestätige die Schaltfläche "Update localconf.php":




Bild 4: TYPO3-1-2-3-Installationsmodul im Schritt 1


Im Schritt 2 geben wir dem TYPO3-Installationsmodul den Auftrag, die Datenbank "t3_quickstart" anzulegen (alle TYPO3-Datenbanknamen sollten mit "t3_" anfangen, dies ist eine sehr gute Empfehlung von Kasper, irgendwann sieht man vor lauter Wald nämlich die Bäume nicht mehr):




Bild 5: TYPO3-1-2-3-Installationsmodul im Schritt 2

Fast sind wir fertig, im letzten Schritt müssen wir unsere bisher "leere" Datenbank "t3_quickstart" mit Leben füllen, schließlich wollen wir als einfachen Einstieg den Webauftritt eines Fußballvereines zeigen (ach, das hatte ich noch gar nicht erwähnt, macht nichts, jetzt ist es heraus ...).

Dies geschieht bei TYPO3 immer durch einen "dump" mit einer sql-Datei, hier mit "database.sql" und einem Klick auf die Schaltfläche "Import database":




Bild 6: TYPO3-1-2-3-Installationsmodul im Schritt 3

Nach einiger Aktivität auf der Festplatte zeigt sich das 1-2-3-Installationsmodul von seiner schönsten Seite, mit einem roten "Go" wird das erfolgreiche Ende der Installation angezeigt:




Bild 7: Das TYPO3-1-2-3-Installationsmodul ist fertig

Wir werden jetzt der Versuchung widerstehen und weder das Frontend- noch das Backend-Modul aufrufen, sondern der Empfehlung folgen und noch einige Tests und Änderungen durchführen. Wir bleiben also im Installationstool und konfigurieren jetzt weiter TYPO3, indem wir auf den Link "Continue to configure TYPO3" klicken.

Es erscheint die Einstiegsseite des TYPO3-Installationstools:




Bild 8: Installationstool - Startseite

Wir rufen nun den Link "All Configuration" auf, weil wir für OS/2 und eComStation noch die Freetype-Version anpassen müssen:




Bild 9: Installationstool - All Configuration

und scrollen solange, bis die Einstellung für "TTFdpi" zu sehen ist (tatsächlich habe ich die Suchfunktion des Mozilla benutzt), hier überschreiben wir den Wert "72" mit "96":




Bild 10: Installationstool - All Configuration -TTFdpi

Die Schaltfläche für das Abspeichern befindet sich am Ende der Bildschirmseite, ein Klick auf "Write to localconf.php" und wir sind fertig:




Bild 11: Änderungen im Installationstool abspeichern

Das war es, wir sind mit der Installation fürs erste fertig!

Jetzt können wir mal sehen, wie es um unseren Fußballvereinsauftritt bestellt ist!




Bild 12: Endlich fertig

3.4 TYPO3-Quickstart-Frontend starten und testen

Dazu startet man mittels Browser den Webauftritt eines fiktiven Vereines.

 

Wird nun die Seite des Fußball-Vereins "FC Bigfeet" angezeigt, hat man es geschafft!:




Bild 13: Die Homepage unseres Fußballclubs im schönsten Rasengrün!

Man sollte nun alle Seiten einmal aufmachen und auch die erweiterten Funktionen wie folgt ausprobieren:

a. Home - Guestbook - neuen Eintrag vornehmen, es sollte funktionieren

b. Home - Search - Searchword "filii" - Search in "Pagecontent", es sollten 5 Treffer angezeigt werden

c. Home - Login - Click here to login - Username "john" - Password "football", es sollte eine neue Homepage "Team Pages" erscheinen mit geschützten Unterseiten:

 

Images

Parties

Lost and found

Club Member message board

 

Folgendes kann derzeit leider noch nicht funktionieren:

a. Alle Mail-Funktionen, weil wir sendmail/2 noch nicht integriert haben

b. Alle Bild-Vergrösserungsfunktionen, weil wir ImageMagick/2 noch nicht integriert haben

 

Dennoch, wer bis hierher gekommen ist, dürfte schon erahnen, welche Möglichkeiten sich mit der Implementation von "TYPO3 goes eComStation" für uns OS/2er bieten ...

 

Wir sagen es mal mit Kasper: Hallelujah, it works!

 


3.5 TYPO3-Quickstart weiter testen und TYPO3 kennenlernen

Eine der besten Methoden, TYPO3 kennenzulernen, geht schrittweise mit dem Quickstart-Tutorial für TYPO3-Anfänger, dieses Dokument gibt es in verschiedenen Ausführungen:

 

Quickstart-Getting Started (english, online),

Quickstart-Getting Started (english, OpenOfficeDocument, 3.2 MB),

Quickstart-Getting Started (english, PDF, 5.8 MB),

 

Quickstart-Der Einstieg (deutsch, OpenOfficeDocument, 3.3 MB),

Quickstart-Der Einstieg (deutsch, PDF, 5.8 MB),

 

Das Durcharbeiten stellt auch den besten Test für die funktionierende TYPO3-Umgebung unter eComStation bzw. OS/2 dar.

 

Läuft alles fehlerfrei, darf man nun behaupten:

 

"TYPO3 goes eComStation" funktioniert fehlerfrei!

 


Die ToDo-Liste zu "TYPO3 goes eComStation"

Wie immer bei so einem großen Projekt entdeckt man "on the fly" neue Baustellen:

 

- ImageMagick/2 integrieren (Projekt angefangen, Maintainer Paul Smedley + Roland Schmalenberg)

- sendmail/2 integrieren (binaries?, Maintainer?)

- MySQL/2 über "pipes" statt "sockets" bedienen (Performanceverbesserung?)

- ein "Pack and Go"-WarpInstaller-Paket mit fertig vorkonfiguriertem eCAMP bzw. AMPOS/2 (Projekt angefangen, Maintainer Michael Oehlhof + Roland Schmalenberg)

 

 

Haben wir etwas vergessen? Uuups, natürlich diesen Vortrag übersetzen in

- Englisch,

- Französisch,

- Niederländisch,

- Spanisch,

- Italienisch und

- Russisch,

aber wer macht das?

 


Danksagungen

Wenn man so weit gekommen ist, gilt es, an dieser Stelle auch einmal danke zu sagen für alle, die Michael und mir beim Gelingen dieses Projektes geholfen haben:


bei Paul Smedley nicht nur für das bald fertig gestellte ImageMagick/2,
bei Ruben Schmalenberg für seine grafische Unterstützung rund um unser Erkennungszeichen,
bei Andreas Roederer für seine Korrekturlesungen und seine Verbesserungsvorschläge,
bei Michaels und meiner Familie, die uns in den letzten Wochen seit dem 10.10. mehrfach tagelang entbehren mussten,
bei Bob St. John von Serenity Systems und Kasper Skaarhoj von der TYPO3 Association, die unser Bemühen moralisch unterstützen,
bei TeamOS/2 Ruhr e.V. und Team Köln/Bonn e.V., die unsere Versuchsballons "ertragen" haben und uns ermunterten weiterzumachen und
bei all denen, die wir hier namentlich zu erwähnen vergessen haben ...

Dieses Dokument wird fortlaufend aktualisiert von Roland Schmalenberg, Vorschläge für Änderungen, Ergänzungen etc. erbeten an meine Mail-Adresse (die gibt es wirklich noch): roland.schmalenberg (at) lycosxxl.de




Druckansicht          Startseite  TYPO3 goes eComStation  + TYPO3 goes OS/2 (de)  
Vereinstermine