Wiki-8364-S20 Wiki-8364-S20 Wiki-8364-S20
Start | Impressum & Datenschutz | Sitemap | Suche
Login/LogoutSucheTermineThinClient-ProjektBilderWiki-8364-S20 HinweiseWiki-8364-S20TYPO3 goes eComStationVerein, allgemeinVereinslokalitätVereinspersonaliaVorträge/VortragsreihenWeb-LinksWikisImpressum Druckansicht          Startseite  ThinClient-Projekt  Wiki-8364-S20  

[Article: IBM-8364-S20:HWCPU ]
HomePage Reload page Download HTML Lock

Info

Quick Links: Wiki-8364-S20--Start | Technische Daten | Chassis | Funktionstest | Bootfähige OS | Anwendungen | Tipps u. Tricks | Interne Festplatte | CPU Upgrade | Kühlung u. Lautstärke | Kompatibilität | Bezugsquellen | FAQ | Literatur u. Fundstellen | [ All Wikis Homepage (http://os4you.org/wikis.html)]


Newbie Links: [ Wiki-Sandbox (http://os4you.org/wiki-sandbox.html)]

Contents

[Edit]Prozessor aufrüsten

Die IBM NetStations werden standardmäßig mit einem Intel Pentium 233 MMX ausgeliefert, dank des Sockel 7 ist aber auch der Einsatz anderer Prozessoren möglich:

[Edit]Möglichkeiten

  1. Intel: der schnellste Sockel 7 Prozessor von Intel ist der Pentium 233 MMX
  2. IBM/Cyrix: 6x86 PR300, schneller als der iP233MMX, benötigt aber deutlich mehr Strom, Umbau erforderlich (nicht getestet)
  3. AMD:
    1. K6-2 400MHz, schneller als der iP233MMX, benötigt aber mehr Strom, Umbau erforderlich (nicht getestet)
    2. K6-3 400MHz, interner L2-Cache, deutlich schneller als der iP233MMX, benötigt aber mehr Strom, Umbau erforderlich
    3. K6-2+ 400MHz, interner L2-Cache, deutlich schneller als der iP233MMX, benötigt etwas mehr Strom, Umbau erforderlich
  4. Overdrive-Prozessoren von PowerLeap:
    1. PL-ProMMX Plus

[Edit]Empfehlung: Umbau auf AMD K6-2+/3+-CPU

Von den vorgenannten Möglichkeiten ist der Umbau auf eine AMD-Variante praktikabel, da diese Prozessoren noch relativ häufig bei ebay angeboten werden. Sinnvoll für einen Umbau sind die beiden letztgenannten AMD-Prozessoren, weil sich mit dem internem L2-Cache die Cacheable-Area von 64 MB auf mind. 256 MB erhöht und dadurch der Rechner signifikant schneller wird! Unsere Empfehlung ist der AMD K6-2+ ab 400 MHz, der einen internen 128 KB grossen, fullspeed L2-Cache hat und mit 3,3V IO VOLTAGE und 2,0V CORE VOLTAGE bei 400 MHz (6*66 MHz) betrieben werden muss. Für den Umbau müssen lediglich zwei SMD-Widerstände geändert und der Kühlkörper des Spannungsreglers ausgetauscht werden, man benötigt allerdings neben Löterfahrung einen sehr feinen Lötkolben sowie eine SMD-Pinzette um die nur ca. 1mm großen Widerstände löten zu können! Zunächst baut man das komplette Motherboard aus und enfernt alle Komponenten.

[Edit]Umbau auf AMD K6-2/3-CPU: Ändern des Taktverhältnisses von 3,5-fach auf 2-fach

  1. Links, direkt neben dem CPU-Sockel (Sicht auf das Board: links die Anschlüsse, rechts der CPU-Sockel), unterhalb des oberen 33uF-Kondensators C115 befinden sich die beiden Widerstände R91 und R92 für BF0 (links) und BF1 (rechts), beide gegen VIO (BF2 ist ebenfalls fest auf VIO), darunter zwei unbenutzte Lötstellen.
  2. Um das Taktverhältnis von 3,5* auf 2* zu ändern muss BF0 auf Masse gelegt werden, dazu den linken Widerstand R91 auslöten und direkt darunter auf den beiden Lötpunkte (oberhalb der Beschriftung R102) wieder einlöten.

img_tg_400x261_5585.png

Bild: Widerstände zum Ändern des Taktverhältnisses der CPU

Die AMD K6-2/3-Prozessoren laufen nun mit 6*66MHz, also 400 MHz!

[Edit]Umbau auf AMD K6-2/3-CPU: Ändern der Versorgungsspannung CORE VOLTAGE von 2,8V auf 2,0V-2,4V:

  1. Links, oberhalb des Spannungsreglers (Sicht auf das Board: links die Anschlüsse, rechts der CPU-Sockel) befinden sich die Widerstände R8 und R9, das Verhältnis aus diesen beiden Widerständen ergibt die entsprechende Spannung.
  2. Geändert werden muss nur R9, die K6-2+ benötigen 2,0V core die mit R9 = 4,2KOhm erreicht werden, allerdings läuft der Prozessor bei 400 MHz auch mit 1,8-1,9V stabil was einem Widerstandswert von R9 = 3,3-3,9KOhm entspricht. Der K6-3-Prozessor benötigt 2,2 oder 2,4V core (5,3 bzw. 6,4KOhm), auch hier kann man mit kleineren Werten experimentieren um die Verlustleitung des Prozessors zu verringern.
  3. Der Kühlkörper des Spannungsreglers sollte unbedingt gegen einen größeren, massiven Alu-Kühlkörper getauscht werden.

img_tg_400x563_5602.png

Bild: Kühlkörper Spannungsregler

  1. Der Kühlkörper der CPU kann, zumindest beim getesteten K6-2+, weiterverwendet werden. Dazu muss man den alten Prozessor vorsichtig von der wärmeleitfähigen Klebefolie abhebeln. Da diese i.d.R. verschmutzt ist, sollte man sie komplett entfernen und stattdessen dünn Wärmeleitpaste auftragen (wichtig!!!).
  2. Vorher baut man nochmal den alten Prozessor ein, schliesst das Netzteil an und schaltet den Rechner ein. An Pin 3 des Spannungsreglers (ganz rechts) sollte gegen Masse jetzt eine Spannung von 1,8-2,0V (K6-2+) bzw. 2,2-2,4V (K6-3) zu messen sein.
  3. Nun baut man den neuen Prozessor mit Kühlkörper (Wärmeleitpaste nicht vergessen) und das Ram (max. 256 MB, mit mehr startet der Rechner nicht) wieder ein und schliesst Netzteil, Tastatur und Monitor an. Schaltet man den Rechner nun ein und geht ins BIOS, sollte dort ein Pentium (ohne MMX) mit 233 MHz angezeigt werden (mehr kennt das BIOS nicht). Mit dem c't-Programm ct-Cachemess (CTCM ab V1.6) sollte eine AMD-CPU mit 400 MHz und auch bei mehr als 64 MB Hauptspeicher unter "Cacheable Area L2" mit der vollen Hauptspeichergröße angezeigt werden!

Jetzt kann man den Rechner wieder zusammen bauen und freut sich über einen unter OS/2 sehr flotten Rechner, auf dem aber auch moderne Linuxe und sogar W2K brauchbar schnell laufen :-) Auch das Modell 8364-EXX (iP266MMX, Ethernet) kann entsprechend auf den AMD K6-2+ umgebaut werden. Da die verwendete CPU bereits mit einer Core-Spannung von 1,9V läuft, fällt die Änderung des SMD-Widerstands R9 weg, es muss daher nur der Kühlkörper des Spannungsreglers und das Taktverhältnis auf 2x (R96 nach R85) geändert werden. Ausserdem kann man in der EXX statt 256MB sogar 384MB Ram installieren, allerdings geht dann unter Linux das Netzwerk nicht mehr :-(!

Nachtrag (Dirk): Ich weiss ja nicht, wie die Aussage mit den 384MB bei einer EXX entstanden ist - bei meiner 8364-EXX sind max. 256MB möglich, bei Einsatz eines 256er Riegels gibt's nur Dauerpiepsen und kein Bild! Evtl. wäre hier ein Erfahrungsaustausch sinnvoll - der getestete Riegel läuft übrigens in einer 8363-EXX einwandfrei mit voller Größe.



Last changed: 08.04.2007 00:22 by RolandSchmalenberg - HomePage Reload page Download HTML Lock

Druckansicht          Startseite  ThinClient-Projekt  Wiki-8364-S20  
Vereinstermine